Rezept: Herzen-Taler

Und schon wieder ein eher … ungewohntes Rezept 🙂
Auch diesmal bin ich nicht von seltsamen Gelüsten gebeutelt, sondern haben für den Hund gebacken 😀

Nachdem die Leberwurstpralinen all sind, aber bei Luna super gut ankamen, dachte ich mir, ich probiere das nächste Rezept aus Mamas Buch aus.
Das Rezept, das nachfolgend kommt, ist nicht 1:1 aus dem Buch übernommen, sondern von mir angepasst, da es im Supermarkt keine passenden Portionen gab und mich der Teig in den Wahnsinn trieb, bei der im Buch empfohlenen Methode.
Die wollten das nämlich mit Teig ausrollen und mit Förmchen ausstechen machen, aber der Teig klebt ohne Ende, überall hing die Hähnchenherzen-Masse und es hat so einfach gar nicht gut funktioniert.

Deshalb kommt quasi „mein eigenes“, das Luna für gut befunden hat 🙂

PS: am besten zubereiten, wenn man Schnupfen hat. Die Küche stinkt abartig nach gekochten Innereien. 🙁

 

Hähnchenherzen-Taler

Zutaten

300 g Hähnchen-Herzen
250 g Roggen-Vollkornmehl
3 L Eier
1 Schuss Distelöl

 

Zubereitung

Die Hähnchenherzen in kochendes Wasser geben und ca. 15 Minuten gar kochen. Etwas auskühlen lassen und mit dem Pürierstab zu einer zähen Masse verarbeiten.
Die Herzen-Paste in einer Schüssel zu Mehl, Ei und Öl geben und mit dem Knethaken einen Teig herstellen. Anschließend mit den Händen noch einmal „nachkneten“ und so eine glatte Teigkugel formen.
Eine etwa Teelöffel-große Portion abstechen (kommt ein wenig auf die Größe des Hundes an, je nachdem mehr oder weniger), eine Kugel formen und zu einem Taler platt drücken.
Bei 160 °C Umluft ca. 15 Minuten backen

1 Comments

  1. Uiuiui! Da kann ich mir vorstellen dass die kleine Luna total Lust darauf hat. Mein Oma bäckt auch gerne und viel für Leo und den Hund meiner Mutter. Das ist schon was ganz besonderes für die Kleinen! <3

    Reply

Kommentar verfassen