Rezept: Versunkener Apfelkuchen

Und schon wieder gibt’s ein Rezept, diesmal allerdings nicht für den Hund 😉

Soweit ich weiß, ist versunkener Apfelkuchen der Lieblingskuchen meiner Mama. Eigentlich wollte sie mich an meinem Geburtstag besuchen, deshalb habe ich ein Rezept dafür rausgesucht. Leider wurde aus dem Besuch doch nichts – also habe ich den Kuchen zusammen mit meiner Schwiegermama in Spe gefuttert 🙂
Ehemaliger Mitbewohner Fletcher kommt jedoch heute zum Geburtstag feiern und hat sich gewünscht, dass ich ihn noch mal backe. Warum nicht? 🙂

Der Kuchen kam bei jedem, der ihn probiert hat, sehr gut an, deshalb gibt’s heute das Rezept dafür! Ist wirklich super easy und auch für backtechnische Neulinge leicht zu bewerkstelligen.

 

Versunkener Apfelkuchen

Zutaten:

4 Äpfel
125 g Butter
100 g Zucker
1 Pck Vanillezucker

3 Eier (L)
250 g Mehl
2 TL Backpulver
3 EL Milch
Rumaroma
1 Prise Salz

1 EL brauner Zucker
gestiftete Mandeln
Puderzucker

 

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen
  2. Äpfel (ich nehme kleine Elstar) schälen, vierteln, Gehäuse entfernen und längs einritzen
  3. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen (ich mahle noch ein wenig Vanille aus der Mühle dazu)
  4. Eier zugeben und verquirlen
  5. Mehl, Backpulver, Milch, Prise Salz und 3 – 4 Tropfen Rumaroma zugeben und alles zu einem glatten Teig vermengen
  6. Teig in die Backform füllen, Äpfel verteilen und leicht eindrücken
  7. den braunen Zucker und gehackte Mandeln (Menge nach eigenem Gusto, ca. 1 – 3 EL) über dem Kuchen verstreuen
  8. ca. 45 – 55 Minuten backen
  9. Nach dem Abkühlen auf ein Tortengitter setzen und mit Puderzucker bestäuben.
  10. Kaffee aufbrühen, frische Sahne dazu schlagen und nomnomnom! 😉

Kommentar verfassen