Das Teewanderpaket & die Nieren

Ich weiß nicht, ob ihr zu den Kaffee-, den Tee- oder den Beidestrinkern gehört, ich für meinen Teil mag gute Tees inzwischen deutlich lieber und trinke davon täglich mindestens 2 – 3 Liter.
Meine Lieblingssorten sind Pfefferminz von Meßner oder ähnlich guter Qualität, sowie die beiden Tees von Løv Organic, die ich besitze.

Doch dazu sammeln sich auch diverse andere, teils auch „nur für kurze Zeit!“-Sorten, die einen entweder selbst nicht überzeugt haben, oder zu denen man gar nicht kommt, die alle zu trinken. Oder man steht vorm Teeregal und möchte am liebsten 10 Sorten einpacken, doch lässt es bleiben, weil man hat ja schon so viel. Ich hab heute u.A. Teesorten entsorgt, die ich – ungelogen – seit mind. 6 Jahren hab. Weil man trinkt ja doch immer bloß das gleiche oder es war halt nicht so pralle.

Die liebe Tina hatte vor nicht allzu langer Zeit eine tolle Idee: lasst uns Tees tauschen!
Denn so wie mir geht’s natürlich noch vielen anderen Menschen. Also schrieben wir uns alle auf eine Liste, Tina packte eine große Kiste mit Teebeuteln und schickte sie auf die Reise.
Die Regel: nimm dir raus wie viel du möchtest, leg genauso viel wieder rein und schick das Paket an den nächsten. Am Ende hat Tina also hoffentlich eine Kiste mit komplette Kiste voll mit neuen Teesorten. 🙂

Ich bin die vierte in der Reihe und gespannt was bei der letzten 12. Person so ankommt 🙂
Jedenfalls kam Freitag Nachmittag das überraschend riesige Paket an, der Plan war, das sonntags in Ruhe anzuschauen und zu befüllen. Dummerweise machte mir da mein Körper einen dicken Strich durch die Rechnung, samstags fühlte ich mich schon unwohl, gegen Abend hatte ich starke Schmerzen und nachts um 3 auf der Party, zu der ich mich trotzdem gequält hatte, ging dann ordentlich Schüttelfrost los. Zum Glück konnten wir dort bequem übernachten, Herz hielt mich die ganze Nacht warm auch wenn ich ihn widerlich vollgeschwitzt hab im Fieber ♥ und Fahrer für den langen Heimweg fanden sich auch. Sonntag Nachmittag gings dann ins Krankenhaus – Nierenbeckenentzündung. Antibiotika huchey.
Montags ließ ich mich dann von Herz zum Doc kutschieren (2x …) und verbrachte den Rest des Tages im Halbschlaf auf der Couch. Seit gestern gehts nun immerhin ein bisschen besser und ich kann mich zumindest ein wenig bewegen bevor die Niere anfängt zu bollern und der Kopf droht zu explodieren.

Das hab ich jedenfalls gestern genutzt und mir aus der großen Kiste 17 Tütchen ausgesucht, die ich nun probieren will. Chai Vanille war schonmal toll 😀
Dann hab ich meine Teesammlung ausgemistet, Päckchen zum Kiste auffüllen ausgesucht und losen Tee von Løv Organic in Beutelchen abgefüllt und beschriftet.
Natürlich hab ich auch einen Beutel feinsten medizinischen Blasen- und Nierentee beigelegt – denn von dem hab ich die Tage 10 Liter vernichtet. 😀

Hier ein hässlich-verwackeltes Handy-Foto, wie das gestern bei uns aussah (die rechte Hälfte sind meine „Abgaben“):

Teesammlung

Gestern Abend fing ich schon an den Blog-Eintrag zu schreiben, hatte dann aber die großartige Idee heut im Hellen noch ein Bild der Tee-Ausbeute zu machen. Auch für die ursprünglichen Besitzer, damit sie sehen dass ihre Sorten gut unter sind 😉

Also Tee hingelegt, ein Foto geschossen, dann kam Socke….

Tee & Socke

Ich musste echt lachen, sie kam, schnüffelte an jedem Beutel, ließ sich mittendrin fallen und rollte sich selig drauf herum. Was auch immer ihr Teebeutel-Menschen da rein gemischt habt, die Katze ist nun druff 😀

Auf jeden Fall würde ich so eine Tee-Aktion gerne häufiger mitmachen, vielleicht kann man das ja jährlich einrichten?

Stationen:
Tina ~ Start
Janina
Lexi
Sina