Bald wein‘ ich einfach.

So, heute mal ein ganz neues Thema in meinem Leben: Auto-Fails.

Am Samstag erreichte mich eine der Abo-Mails von autoscout24, dass ein neues Angebot, meinen Kriterien entsprechend, verfügbar sei. Ein weißer A3 in Darmstadt, wenig Kilometer, sehr günstig. Das hat mich schon ein wenig gewundert, genau wie die Tatsache, dass keine Kontaktdaten hinterlegt waren. Aber gut, eine Mail hingeschickt, kostet ja nix, und eine überschwängliche Antwort in Englisch von einem Dänen erhalten, der erzählte, dass er & seine Frau das Ferienhaus in Darmstadt verkauft hätten und da sie lieber Zeit und Geld in um die Welt fliegen investieren, nun auch das Auto nicht mehr brauchen. Es habe aber deutsche Kennzeichen und TÜV bis Mitte nächsten Jahres. Er sei sogar bereit, den Wagen her zu bringen, allerdings bis Kassel. Warum „nur“ bis Kassel – die Frage blieb offen.

Sonntag Mittag kam die Antwort – und das Angebot auf autoscout war gelöscht. Da wird man ja schon stutzig, aber gut, weiß der Geier, was da passiert ist. Ein paar weitere Mails vergingen, auf keine meiner direkten Fragen wurde geantwortet, man beteuerte nur, dass das Auto topp in Schuss sei, keine Kratzer oder sonstige Probleme habe.

Naja. Nach Rücksprache mit meinem Auto-Guru & ein bisschen Google kam heraus: altbekannte Abzockmasche. Nächster Schritt wäre dann wohl, lt. diversen Foren, eine Überweisung ins Ausland gewesen, damit der Verkäufer sicher stellt, diese lange Reise nicht umsonst zu tätigen. Spätestens da wäre ich ja sowieso ausgestiegen, aber … wtf?

Also wieder Zeit verschenkt, den Kontakt habe ich logischerweise eingefroren. Sollte also jemand ein verlockendes Angebot finden & der Verkäufer scheint zwar nett, aber irgendwie die Sache an sich dubios – tut es lieber nicht. *sigh*
Versuch‘ ich mein Glück jetzt eben noch mal beim Händler in Fulda.

Zinah

 

 

Kommentar verfassen