Rezept: „Monte“

Ein kleines super-easy Frühstücks-Rezept um sich ein kalorienarmes, Eiweiß-reiches „Monte“ selbst zu basteln.
Ich dachte, es ist vielleicht für den ein oder anderen Süßmäulchen-Leser meines #fettlogik Artikels interessant 🙂

 

Zutaten

– 135 g Magerquark
– 20 ml 1,5% Milch
– 20 g Proteinpulver Haselnuss (z.B. dieses)

 

Zubereitung

Denkbar einfach, alles in eine Schüssel geben und ordentlich miteinander verrühren 😀
Schmeckt sehr nach Monte von Zott, allerdings hat es bloß 188 kcal und stolze 40 g Eiweiß.
Je nach Bedarf / Geschmack evtl. etwas mehr vom Haselnuss-Pulver zugeben und evtl. mit ein wenig Obst garnieren. Erdbeeren, Himbeeren oder Kirschen passen da sicher ganz hervorragend zu.

 

PS: Sieht natürlich nicht so toll aus, wie auf dem Foto oben. Aber die braune Matsche in der Glasschüssel von Opa wollte ich euch ersparen 😉 

Die Sache mit der #fettlogik

Wahrscheinlich hat inzwischen jeder schon vom neuen Bestseller gehört, denn quasi jeder bloggt & spricht darüber: Fettlogik überwinden.
Vielleicht kennt auch der ein oder andere die passenden Blogs dazu, Fettlogik & den allgemeineren Blog erzaehlmirnix.

Wen meine persönliche Vorgeschichte nicht interessiert, der kann gern die nächsten drei Absätze überspringen 😉
Und eine Anmerkung noch: ich möchte hier kein Fatshaming betreiben, ehe den Beitrag jemand in den falschen Hals bekommt! Ich finde es gut, wenn sich Menschen in ihren Körpern wohlfühlen, egal was die Zahl auf der Waage sagt. Ich weiß, dass eine schöne Persönlichkeit wichtiger ist, als ein schöner Körper. Wie Opa schon sagte: schön ist nicht schön, gefallen macht schön.
Das ist ein Artikel, der sich ausschließlich mit mir, meinen Eindrücken und meinem Körper befasst.

 

Meine Vorgeschichte

Das eigene Gewicht war für mich eigentlich immer (mehr oder weniger) ein Thema. Ich aß als Kind einfach unheimlich gerne (und viel), meine Mama kocht gut und ermuntert einen immer, „das Bisschen im Topf“ auch noch leer zu machen. Als Kind störte es mich auch nicht, dass ich schon früh mit kleiner Plauze durch die Gegend lief. Erst, als mein Papa immer wieder stichelte, dass ich bald noch aus allen Nähten platzen würde, drang irgendwie zu mir durch „du bist zu dick“. Nun hat man aber als Kind, bzw. auch Jugendlicher, relativ wenig Einfluss auf das was esse ich. Bleibt also nur wie viel, aber wie eingangs erwähnt, lässt meine Mum häufig nicht eher locker, bis auch der letzte Krümmel des riesen Bottichs voll Abendessen vertilgt ist.
Also blieb nur lügen, da war ich so 13 rum, danke, ich hab keinen Hunger, auch wenn mein Magen rumorte. Und wenn ich mich an die Zahlen auf der Waage erinnere, war ich am Anfang meiner Pubertät auch nicht mehr moppelig, ~ 57 kg, aber kam mir (durch die ewigen Sticheleien und das mediale Ideal) vor wie Schweinchen Dick.  Continue reading

Rezept: Burger Buns & Burgersauce

Bereits vor über einem  Jahr postete ich hier ein Rezept für tolle Burger-Buns. Denn spätestens, wenn man Burger wirklich liebt, macht man auch die Brötchen selbst!
Das Rezept habe ich in der Zwischenzeit aber ein wenig abgeändert und verbessert, so wurden aus den süßen und weich-klebrigen Briochebrötchen nun ein wenig kernigere.

Nachtrag: für die schlanke Linie sind diese Brötchen eindeutig nicht geeignet. Ich habe mal die kcal ausgerechnet und ein Brötchen schlägt mit satten ~ 380 kcal zu buche…
Wer sich aber davon nicht  abhalten lässt, für den habe ich einen weiteren Tipp; wer ein wenig Abwechselung in den Brötchen haben will, der kann zum Teig noch frische oder getrocknete Kräuter wie bspw. Majoran, Thymian oder Oregano (oder alles) beimischen. Auch frisch gehobelter Parmesan im Teig soll bombig schmecken, wurde mir berichtet.

 

Zutaten (8 Brötchen)

200 ml lauwarmes Wasser
3 EL Milch
2 TL Trockenhefe
2 EL Zucker

2 Eier

250 g Weizenmehl 550
100 g Weizenmehl 405
185 g Roggenmehl 1150
1 TL Salz
80 g weiche Butter

Sesamkörner
Ahornsirup oder
Honig & Sherry

 

Zubereitung

Wasser und Milch mischen, Trockenhefe und Zucker zugeben und verrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Fünf Minuten ruhen lassen.
Eier in einer Schale aufschlagen.

Mehle und Salz mischen, Butter zugeben und in der Küchenmaschine oder dem Handrührer mit Knethaken ein wenig verkneten.
Nun langsam Hefemischung und Ei zugeben und die Masse ca. 5 – 10 Minuten kräftig kneten. Heraus kommt ein seidig glänzender Teig, er sollte noch gut feucht sein, aber gerade so nicht mehr kleben. Bei Bedarf ein wenig Mehl (405) zugeben.

Den Teig mit einem Küchenhandtuch abdecken und im warmen Ofen (ca. 25 °C) für 60 Minuten gehen lassen.
Nun den Teig in 8 Portionen aufteilen und zu Brötchen formen. Auf einem Backblech auslegen und für weitere 30 – 60 Minuten im Ofen gehen lassen.

Die Brötchen aus dem Ofen nehmen und diesen auf 180 – 200 °C vorheizen (je nach Intensität eures Ofens). Eine feuerfeste Schale mit Wasser in den Ofen stellen und die Buns mit Ahornsirup oder Honig, mit etwas Sherry vermischt, bestreichen und Sesam darauf streuen. Ca. 10 – 12 Minuten backen.

 

Und da es vielleicht den ein oder anderen interessiert, wie ich meine Burgersauce mache, hier noch das ungefähre „Rezept“ (frei Schnauze…) für selbige:

 

Zutaten

5 EL Mayonnaise
2 TL Dijon-Senf (Honig- oder normalen)
1 Knoblauchzehe
1 EL Essiggurkenwasser
1 EL Sherry
2 Spritzer Worcestershiresauce
Pfeffer + Salz

 

Zubereitung

Den Knoblauch schälen und sehr fein hacken oder mit der Presse zusammen mit den restlichen Zutaten vermischen. Ordentlich mit Pfeffer und Salz würzen, denn Burgerfleisch sollte komplett ungewürzt in die Pfanne kommen, die Würze sollte die Sauce übernehmen. Die Mengenangaben sind grob geschätzt, je nach Geschmack kann man mit den Mengen etwas variieren.

 

Solltet ihr das ganze mal nachbacken, freue ich mich sehr über Fotos vom Ergebnis! 🙂

Rezept: Muscle Muffins

Inspiriert durch dieses Video gibt’s heute Muscle Muffins zum Frühstück.
Die Herstellung ist denkbar einfach!

 

Zutaten

– Muffinblech
– Eier
– Olivenöl
– Tomaten, Kräuter, Käse, Körner…
– Salz & Pfeffer

 

Zubereitung

Den Ofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen, die Kuhlen im Muffinblech mit etwas Olivenöl ausstreichen und je ein Ei hinein schlagen. Nun Tomaten, Käse, Schinken, oder was auch immer euch beliebt, in kleine Stückchen schnippeln und vorsichtig ins Eiweiß drücken. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wahl bestreuen und für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben. Et voilà!

„Kommen Sie mal in Wallung!“

Ich hatte heute Morgen ein Erlebnis, das mich immer noch beschäftigt und nehme dies zum Anlass, ein Statusupdate bzgl. unseres „Nachwuchses“ zu verfassen.

Seit etwa einem halben Jahr haben wir die stille Vereinbarung, dass ich morgens mit dem Hund raus gehe und der Herr des Hauses abends. Normalerweise treffe ich mich morgens mit einer netten Frau (hin und wieder auch ihrem Mann) und deren Hund, der in Lunas Alter und ihr bester Kumpel ist. Die zwei toben sonst morgens gute eineinhalb Stunden auf der Wiese, doch nun sind beide Herrchen Job-bedingt nicht da und ich ging allein mit Luna, diesmal in die andere Richtung, die Sieg entlang.

Nach der Hälfte des Weges traf ich auf zwei Grüppchen mit Hunden, die sich am Treffpunkt neu sortieren und so ging ich ein Stück abseits mit zwei Damen und deren Hunden mit. Luna und ein kleiner Hund fingen an zu spielen und zu toben, rannten quer über die Wiesen und hatten sichtlich Spaß. Ich war dann schon ein Stück weiter vorne, als die Damen kehrt machen – mit ihnen auch mein Hund. Die kriegte gar nicht mit, dass ich sie rief, weil sie komplett ins Spiel vertieft und nun auch gut 50 m entfernt war. Wenn sich die Lady auf irgendwas konzentriert, lässt sie sich auch durch wirklich nichts ablenken, weder Futter, noch Rufe, noch andere Hunde. Ich gehöre auch nicht zu denen, die anfangen, nonstop quer über die Wiese zu brüllen. Normalerweise schaut die Töle aber dann doch hin und wieder, wo ich bin und kehrt irgendwann um – verloren haben wir uns so jedenfalls noch nicht. Heute lief sie ein ganzes Stück mit den anderen mit und ich machte notgedrungen kehrt um den Hund einzusammeln.

Da wartete 100 Meter weiter eine Frau (mit Husky) auf dem Fahrrad auf mich und rief mir entgegen „Nun kommen Sie aber mal in Wallung, die Leute sind schon genervt!“ – hä?!
Ich ging normal weiter, Luna lief zu mir und ich leinte sie erstmal an, wer nicht hören will und so. Da lies die Alte eine Tirade auf mich los, die einem Hieb in die Magengrube gleich kam.

Auf ihr „genervt“ erkundigte ich mich erstmal „Genervt, weil ein Hund mit deren Hunden spielt? Ok…“, jaaa, sie würde das ja nicht stören, aber Luna liefe da ja nun mit, das fände sie ja schon ein wenig kritisch, denn „bis wohin läuft sie denn mit? Bis zur Brücke? Auf die Straße?!“
Ich dachte nur „die kommt schon irgendwann zurück“, schwieg aber und prompt kam ein vorwurfsvolles „Ihr Hund hat ja überhaupt keine Bindung zu Ihnen! Tun Sie mal was dafür!“.

Dieser Satz geistert mir nun seit knapp 12 Stunden durch den Kopf und ich frage mich, ob die Alte eigentlich noch alle Tassen im Oberschränkchen beisammen hat. Davon ausgehend, dass Luna (kaum sah sie mich in der Nähe) unaufgefordert zu mir lief, sieht mir nicht nach „keine Bindung“ aus. Und auch, dass sie sich zwischen meine Beine schiebt, wenn große unbekannte Hunde entgegen kommen, klingt für mich nicht nach „ich will nicht zu der Alten, sondern raus in die Freiheit“. Aber dennoch fangen ein paar Zweifel an zu nagen, da macht man nix gegen, da helfen auch die besten Argumente nichts.

Nun zum versprochenen Status-Update: der Hund hört inzwischen recht gut, auch ganz ohne Hundeschule. Sie kommt (meistens …), wenn man sie ruft, sie lässt bleiben, was sie vorhat, wenn man ihr ein „nein!“ zuruft, egal ob Buddeln auf der Wiese oder Katzenmist fressen. Sozial ist sie sehr verträglich, hat aber „Angst“ vor fremden, großen Hunden. Zumindest sind ihr diese nicht geheuer… Auf glatte Böden wird nicht gekackt, da geht sie immer brav weit raus in die letzte und bewachsenste Ecke des Feldes. Sie hört auf „warte“ und auch an Bordsteinkanten bleibt sie selbstständig stehen und wartet aufs Kommando, wann wir rüber gehen. Sitz, Platz, High 5, gib Fünf, etc. sind ja schon lang im Repertoire verankert.
Jedenfalls habe ich nicht das Gefühl, bei der Erziehung irgendwas eklatant falsch zu machen. Selbst wenn der Hund mal nicht sofort hört, ist das auch kein Weltuntergang, schließlich müsste es selbst dem letzten Idioten einleuchten, dass andere Hunde und ein Ball nun mal einfach spannender sind, als man selbst. Dann muss ich sie eben holen gehen.

Ich bring mich jetzt jedenfalls richtig in Wallung und geh Bindung aufbauen.
Und falls jemand auf dem Laufenden bleiben will: hier twittert Luna

App-Empfehlung: Monument Valley

Schon einige Male habe ich von diesem niedlichen Spiel für’s Handy gehört und war vor allem begeistert von den liebevollen Grafiken. Der stattliche Preis von 3,59 € schreckte mich jedoch ab.
Dann aber schrieb tatonka einen Beitrag über dieses Spiel und sprach seine klare Kaufempfehlung aus – und wenige Minuten später war das Spiel installiert. Und ich bereue es keineswegs!

Die ganze Aufmachung, von Basislayout über Farben und Schriften bis hin zu Ida, unserer Prinzessin, ist derart liebevoll bis ins letzte Detail, dass allein das schon Grund genug zum Kauf wär.

Worum geht’s?
Man spielt Ida, eine Prinzessin, und über 10 Level wandert man durch ein versunkenes Königreich. Mehr erfährt man nicht. Am Ende kommt auch kein „Glückwunsch, Königreich gerettet!“ oder dergleichen, lediglich ein kleiner Geist ist hin und wieder in den Leveln zu finden, der ein paar semi-hilfreiche Sätze von sich gibt.

Das Königreich, das man durchwandert, basiert(e) auf magischer Geometrie und so sind alle Level mehr oder weniger optische Täuschungen. Ausgestattet mit Rädchen hier und Schiebern da, nutzt man die unechte Physik um sich durch die Level zu hangeln. Wer Fez gespielt hat, wird sich sofort wie ein alter Hase vorkommen. Unterstützt wird man dabei auch einige Zeit von einem steinernen Totem, was ein wenig an den Companion Cube aus Portal erinnert.

Ich würde behaupten, in Summe hat mich das Spiel etwa 1 – 2 Stunden bespaßt. Ich habe es aber auch nicht am Stück gespielt, sondern mal hier 5 Minuten und da mal 10. Inzwischen gibt es für einen Aufpreis von 1,79 € weitere 8 Level zu kaufen (was wohl einen Shitstorm auslöste…) und ich denke, die gönne ich mir. Ach – wg. dem Shitstorm; für 1,79 € kriegt man nicht mal n Bier in der Kneipe. Also wirklich. Dafür aber mit Herz gemachte Level. Das darf’s einem schon wert sein!


Update: Möbelhaus Danzer

Update 23.02.15: Nach 7,5 Monaten Kampf hab ich seit heute mein Geld zurück! Der Gerichtsvollzieher hat erfolgreich gepfändet.

Update 08.07.15: Ich habe im Oktober ’14 gegen Danzer Anzeige wegen Betrugs gestellt, was zur Sammelklage in Gotha weitergereicht wurde. Bei mir ging Post vom Amtsgericht Gotha ein, die sich über etwaige Rückzahlungen / Lieferungen informieren wollten. Habe ihnen mitgeteilt, dass mein Geld nur dank des Gerichtsvollziehers zurück kam – die sind also weiterhin an der Sache dran. Ich freue mich jetzt schon auf ein Urteil.

Ich schrieb Ende September einen sehr verärgerten Artikel über das Möbelhaus Danzer.
Der ein oder andere erinnert sich sicher an das Dilemma, falls nicht, steht alles Wichtige im verlinkten Artikel.

Der Beitrag war einige Zeit lang auf privat geschaltet, denn Anfang Oktober erreichte mich, pünktlich zur gesetzten Frist bzgl. Rückzahlung, statt Geld ein Schreiben vom Anwalt. Darin ein mehrseitiger Vorwurf darüber, dass ich den Mandaten diffamiert habe, eine gesalzene Anwaltsrechnung (knapp 600 €, so hoch wie der Kaufbetrag – Zufall?!) und eine Unterlassungserklärung, die ich doch bitte binnen 3 Tagen unterzeichnen solle und die Aufsicht auf pauschal 5000 € Strafe, sollte ich mich dieser Erklärung widersetzen.
Zudem kramte man 2 Twitter-Einträge von mir aus und auch deren Wortlaut darf ich nun öffentlich nicht mehr von mir geben.

Ob das vor Gericht so alles Stand gehalten hätte, wage ich zu bezweifeln, aber drauf ankommen lassen möchte ich es nicht, also nahm ich mir erstmal einen Anwalt. Der setzte eine neue Frist zwecks Rückzahlung und nach einiger Beratung und Absprache wurde klar, dass ich eine Unterlassungserklärung abgeben solle, allerdings in einer stark modifizierten Version und deren Rechnung wurde kurzerhand komplett in die Tonne getreten.
Seitens Danzer kam zu alle dem weder  ja noch nein, es wurde gar auffallend still ums Möbelhaus in Gotha. Von meinem Geld war weit und breit nichts zu sehen, die erste Mahnung ging raus und eine weitere Woche später, nun Ende Oktober, schickte mein Anwalt die 2. Mahnung raus und stellte, dem „Mandanten“, da er den Aufforderungen nicht nachkam, seine eigene Leistung in Rechnung. Man riet mir zu Anzeige und Beantragung eines Mahnbescheides.

Das tat ich dann auch, Anfang November ging meine Anzeige wegen Betrugs raus. Einige Wochen später erfuhr ich, dass die Anzeige an die Kollegen in Gotha übergeben wurde, dort laufe nun eine Sammelklage. Ich stellte meinen Antrag auf Mahnbescheid, dem wurde statt gegeben. Was passierte auf meinem Konto? Richtig, nichts.

Ich stellte im Dezember den Antrag auf einen Vollstreckungsbescheid, dem wurde statt gegeben. Was passierte auf meinem Konto? Richtig, nichts; allerdings kam auch kein Einspruch seitens Danzer. Tja, nun wurde die Sache dem Amtsgericht Gotha übergeben und der Gerichtsvollzieher darf pfänden 🙂

Ich schätze, dass gerichtlich nicht allzu viel zu holen ist, sollte Danzers Anwalt erneut Post wg. dieses Beitrags an mich richten. Vor allem nicht, da zig Anzeigen gegen ihn laufen. Aber ich bin ja ordentlich und achte darauf, meiner Unterlassungserklärung gerecht zu werden. 😉
Deshalb werde ich ihn hier nicht öffentlich als das bezeichnen, was er ist. Der kluge Leser kann ja selbst 1 + 1 zusammen zählen.

Nun hab ich von alledem aber die Schnauze voll und möchte nicht, dass noch mehr Leute in die gleiche Situation kommen, deshalb habe ich den alten Artikel wieder online geschaltet, über den mich viele Zuschriften von ebenfalls Betroffenen erreichten. Und zudem diesen neuen verfasst. Ob meine Methode nun Erfolg haben wird, wird sich zeigen, ich werde aber berichten und so kommt dann evtl. der ein oder andere wieder an sein Geld. 🙂

PS: Die Couch von Lidl kam mit einigen Wochen Lieferverzug, nachdem Mama dort am Telefon ordentlich Stunk gemacht hat. 😉

 

 

Neal D Retke For President

Ihr kennt sicher alle die seltsamen Freundes-Vorschläge, die einem facebook hin und wieder liefert. Wildfremde Menschen vom anderen Ende der Welt, von denen man nie gesehen oder gehört hat. Wie auch?
Das Gleiche passierte dem Protagonisten des Videos „Neal D Retke For President!“ namens Victor, einem Film-Studenten aus Belgien. Ihm wurde von facebook Neal vorgeschlagen, der in Austin, Texas wohnt. Doch statt den Vorschlag zu verwerfen oder Neal einfach eine Nachricht zu schicken, setzte er sich gemeinsam mit seinem Freund Bram in den Flieger und legte so über 8.000 km zurück, nur um seinen potentiellen neuen Freund zu finden.

Unterhaltsame Idee, unterhaltsame Umsetzung und hinterher möchte man selbst mit Victor, Neal und Bram befreundet sein.