Liebe Krankenkasse, wir müssen reden.

Liebe Techniker Krankenkasse, bzw. TK,

seit exakt 27 Jahren bin ich nun bei euch versichert. Genau heute bin ich quasi in den Club der 27 eingetreten und da nun der körperliche Verfall einsetzt, ist es nun an der Zeit, über alterstypische Gesundheitsprobleme nachzudenken.
Okay, das ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber es gibt da schon etwas, was mich ankotzt. Sehr sogar.

Ich habe euch eigentlich immer hoch gelobt. Euer Service ist stets top, Anträge auf Auslandskrankenversicherungen wurden zügig bearbeitet, ihr habt mir sogar die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs bezahlt, obwohl ich schon über 20 war. Das tat außer euch keine Kasse. Es gab eigentlich nie einen Grund zur Klage.

Doch jetzt das große Aber.


Ich bin Parodontitis-Patient. Tja, das ist blöd. Leider kann ich dagegen wenig tun, mein Zahnarzt sagte „das ist bei Ihnen erblich bedingt“, mein Papa hat das nämlich auch. Und das liegt nicht an mangelnder Zahnhygiene – mein Papa ist Dentalmedizintechniker und weiß, wie wichtig die ist. Das wurde auch mir früh vermittelt. Und so putze ich mindestens 2 x täglich 3 Minuten mit der teuersten Oral-B und schwinge hinterher Mundwasser und Interdentalbürsten. Trotzdem habe ich Parodontitis. Mit 25 diagnostiziert. Yay!

Wie ihr sicher wisst, hilft am besten eine gute Prophylaxe. Die lässt die chronische Entzündung zwar nicht verschwinden – aber damit hab ich gute Chancen auf echte Zähne bis ins relativ hohe Alter. Ich kann vermeiden, dass meine Zähne bereits mit 40 ausfallen, weil sich das Zahnfleisch so weit zurück bildet, dass es die Zähne nicht mehr festhalten kann. Ihr wisst sicher auch wie – nämlich (neben den unglaublich nervigen Interdentalbürsten) mit regelmäßigen Zahnreinigungen. Salzstrahlen, Zahnstein entfernen, Polieren und Hastenichgesehen. Danach fühlt man sich wie ’ne dreckige Karre, die frisch aus der Waschanlage kommt.

Wisst ihr nur, was ich blöd finde? Dass ihr die nicht bezahlt.
Glaubt ihr wirklich, dass mit 40, oder vielleicht auch 50, künstliche Zähne in den Kiefer schrauben günstiger kommt? Oder regelmäßig passende Gebisse anfertigen lassen, die mich seelisch auch noch belasten, weil ich ohne aussehe, wie eine alte Hexe?
Es stört mich gar nicht mal so unbedingt, dass ihr diese wirklich sinnvolle Prophylaxe nicht bezahlt (okay, doch .. eigentlich schon), sondern, dass ihr anderen Unsinn bezahlt. Einfach so.

Ich rede hier beispielsweise von „bundesweit ohne Mehrkosten“ Homöopathie. Weil „sanfte Medizin“ und „Naturheilverfahren“ im Trend liegen. Wisst ihr, was auch mal im Trend lag? Plateau-Buffalos. Die waren halt kacke. Genau wie Homöopathie auch – denn sie hilft nicht (zumindest nicht mehr als jedes Placebo). Selbst Natalie Grams, Ärztin für Homöopathie, wandte sich von selbiger ab, als sie dahingehend tiefer recherchierte. Hier für euch noch mal ein schönes Schaubild, das klar veranschaulicht, was für ein dämlicher Unfug das ist. Aber Hauptsache die TK hat mit der Managementgesellschaft des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) einen Vertrag zur homöopathischen Versorgung abgeschlossen. Geil! Und das von meinen Beiträgen, yeeha!

Ihr zahlt auch eine tolle Methode, deren Namen ich zuvor nie gehört habe: Osteopathie. Da muss man sich erstmal schlau machen, was das überhaupt ist. „Wiederherstellung des Gleichgewichts aller Körpersysteme“ – das klingt ein wenig nach Astrologie und Yin-Yang für Birkenstock-tragende Öko-Muttis, die ihrem ungeimpftem Nachwuchs 100% Bio-Baumwollshirts anziehen und ihn in zuckerfrei-vegane Kindergärten schicken. Denn es wird ganz sanft, ganz schonend, ohne Apparate, Spritzen und Medikamente der Körper „ganzheitlich“ (was heißt das eigentlich?!) geheilt. Aha.

Den Unsinn zahlt ihr also. Homöopathie (die nachweislich nicht hilft), Osteopathie (was noch dämlicher klingt), sowie diverse sonstige „Natur-Arzneimittel“ und Besuche beim Heilpraktiker.
Den Unsinn zahlt ihr von meinen Pflicht-Beiträgen. Okay, so weit, so eben das System.

Aber dann denkt doch bitte mal darüber nach, ob es sich nicht eventuell doch schickt, einem jungen erkrankten Menschen, der noch gute Zähne & Chancen auf deren Erhalt hat, eine ordentliche Prophylaxe zu zahlen. Das sind – je nach Arzt – gerade mal 160 – 200 € jährlich – 1 kg Globuli kosten 800 €.
Als ich euch auf twitter darauf ansprach, kam zwar eine Antwort, aber keine hilfreiche. Ihr schicktet mir diesen Link hier, der besagt, dass die IGeL professionelle Zahnreinigung bei Erwachsenen ohne Parodontitis als „unklar“ bewerte. Da steht nicht „nicht hilfreich“, sondern „unklar“. Und da steht vor allem: ohne Parodontitis. Ohne. Ohne. OHNE.
Dass die Wirkung von Globuli nachweislich unklar ist, ist hingegen okay. Ich gehöre sicher nicht zu den Aluhut-Trägern, die die Pharamalobby verteufeln, aber das ergibt einfach keinen Sinn.

Also liebe TK, hier noch mal mein Plädoyer: mehr Geld für echte Prophylaxen und Hilfsmittel (wie eben Zahnreinigung oder auch Brillen), mindestens jedoch genauso viel Geld, wie für nachweislich sinnlosen Hokus Pokus.

Viele Grüße,
ein langjähriger Versicherter

 

Nachtrag:
Die TK hat höchstprofessionell auf diesen Blog-Eintrag reagiert.

2 Comments

  1. Haha, kannste voll knicken. Denn die Krankenkassen wollen Kohle mit den Medikamenten machen, die immer und immer wieder gekauft werden müssen. Medikamente, die helfen oder Prophylaxen bringen ihnen ja keinen Nutzen, weil der Patient dann „geheilt“ ist.

    Es gibt ne Spritze wo Silikon verwande Stoffe drin sind, die Patienten gespritzt werden, die Bandscheibenprobleme haben. Hält 3 Monate an, dann neu spritzen lassen. Hilft sehr gut. Aber zahlt die KK nicht. Die zahlen nur eine Bandscheiben-OP, die viel teurer kommt (KH-Aufenthalt, OP, Verköstigung im KH, Medikamente, Reha, Therapie). UND die OP hilft keines Falls. Sie macht es eher schlimmer und KEIN Arzt traut sich zu versprechen, dass es nach einer OP besser oder auch nur ansatzweise langfristig besser wird.

    Merkste was? Mittel, die helfen, heilen die Menschen. Geheilte Menschen brauchen keine Ärzte und keine Krankenkassen. Also lieber alle krank lassen.

    Reply
    • Hast du vielleicht nähere Infos zu diesem Silikonmittel? Mein Papa hat nämlich nicht nur Parodontitis, sondern auch schon den 4. Bandscheibenvorfall hinter sich. Vielleicht wäre das für ihn interessant, wer legt sich schon gern unters Messer?

      Reply

Kommentar verfassen