Der Abschluss naht.

Heute ist der erste Abend seit… Oh. Sicherlich 1 1/2 Jahren, an dem ich alleine daheim bin. Fletcher liegt im Krankenhaus, der Arme, und mein Männchen hat sich heute zurück gen Heimat geflüchtet. Also habe ich den Abend mit Putzen, Aufräumen, Ausmisten – allg. einfach Wohnung wieder herstellen, verbracht. Nach einer guten Stunde Screendesign für Bretz  hab‘ ich mich mal ganz für mich alleine bekocht (es war ultra-yummie!) und während ich jetzt eigentlich einfach mal gar nichts mehr (Wichtiges) zu tun hätte, fällt mir auf: Oh. Bis zur Abschlussprüfung sind es nur noch 2 Wochen.

Ich hab‘ das Gefühl, erst vor drei Tagen gesagt zu haben, dass das alles ja noch 3 Monate hin ist. Und jetzt stelle ich fest, dass ich nicht einmal zu wirklich allen Themen ausreichend Material zum Lernen gesammelt, geschweige denn mit dem Lernen selbst angefangen habe. Heute erreichte mich die erste SMS, ob ich nicht am Freitag nach der Schule zum gemeinsamen Lernen kommen will. Und es kommt mir total unwirklich vor, weil ich den Faktor Schule nie für voll genommen habe.
Das komplette 3. Lehrjahr verlief mit einem 1,1-er Schnitt, ohne dafür jemals meine Nase in irgend ein Buch gesteckt zu haben. Das ganze wirkte auch mich immer nur wie eine Art „offizielle Sache“, die halt so nebenher laufen muss. Für die Akten. Während ich im „echten Leben“ jeden Tag im Büro mehr als gut ausgelastet bin und dann noch mein 2. Job dazu kommt. Und dann noch, wie im letzten Post schon erwähnt, hier und da die Kleinigkeiten und immer wieder Anfragen bzgl. Aufträgen, die ich aus Zeit- / Lustmangel dankend ablehne.
Privatleben will man ja auch noch unter bekommen,  eigentlich müsste man ja so viel häufiger was im Haushalt tun, es stapeln sich die kleinen Lästigkeiten (Gehaltsabrechnungen wegsortieren, Formulare für irgendwelche Ämter ausfüllen, etc.), inzwischen auf einem dicken Stapel in der Küche.

Und dann kommt mir jemand mit „Abschlussprüfung“? Irgendwie ganz schön eklig. Ich bin aber guter Dinge – die Zwischenprüfung verlief praktisch ohne Lernen ziemlich gut (Fachtheorie 1, Englisch 1, PoWi 2, Deutsch… lassen wir das #fail) und die praktische Prüfung soll wohl auch gut schaffbar sein.
Jetzt müsste ich mich nur mal dazu motiviert bekommen, meine Nase auch wirklich in die 4 dicken Ordner zu halten, die hier unberührt neben dem Schreibtisch stehen.

Falls jemand einen guten Motivationstipp hat – immer her damit 🙂

Kommentar verfassen