App-Empfehlung: Monument Valley

Schon einige Male habe ich von diesem niedlichen Spiel für’s Handy gehört und war vor allem begeistert von den liebevollen Grafiken. Der stattliche Preis von 3,59 € schreckte mich jedoch ab.
Dann aber schrieb tatonka einen Beitrag über dieses Spiel und sprach seine klare Kaufempfehlung aus – und wenige Minuten später war das Spiel installiert. Und ich bereue es keineswegs!

Die ganze Aufmachung, von Basislayout über Farben und Schriften bis hin zu Ida, unserer Prinzessin, ist derart liebevoll bis ins letzte Detail, dass allein das schon Grund genug zum Kauf wär.

Worum geht’s?
Man spielt Ida, eine Prinzessin, und über 10 Level wandert man durch ein versunkenes Königreich. Mehr erfährt man nicht. Am Ende kommt auch kein „Glückwunsch, Königreich gerettet!“ oder dergleichen, lediglich ein kleiner Geist ist hin und wieder in den Leveln zu finden, der ein paar semi-hilfreiche Sätze von sich gibt.

Das Königreich, das man durchwandert, basiert(e) auf magischer Geometrie und so sind alle Level mehr oder weniger optische Täuschungen. Ausgestattet mit Rädchen hier und Schiebern da, nutzt man die unechte Physik um sich durch die Level zu hangeln. Wer Fez gespielt hat, wird sich sofort wie ein alter Hase vorkommen. Unterstützt wird man dabei auch einige Zeit von einem steinernen Totem, was ein wenig an den Companion Cube aus Portal erinnert.

Ich würde behaupten, in Summe hat mich das Spiel etwa 1 – 2 Stunden bespaßt. Ich habe es aber auch nicht am Stück gespielt, sondern mal hier 5 Minuten und da mal 10. Inzwischen gibt es für einen Aufpreis von 1,79 € weitere 8 Level zu kaufen (was wohl einen Shitstorm auslöste…) und ich denke, die gönne ich mir. Ach – wg. dem Shitstorm; für 1,79 € kriegt man nicht mal n Bier in der Kneipe. Also wirklich. Dafür aber mit Herz gemachte Level. Das darf’s einem schon wert sein!