Ivy & Gold – Smoke & Mirrors

Schon vor einiger Zeit stieß ich via YouTube auf Ivy & Gold. Damals hatte Gotye selbst aus den vielen Cover-Versionen, die durchs Netz schwirren, eine Art Remix gebastelt, indem er die Videos zusammen schnitt. Sehr sehr hörenswert!
Jedenfalls fesselte mich in den wenigen Sekunden die Sängerin Kate Bush so sehr,  dass ich so lange suchte, bis ich deren Version & das schöne Video dazu fand. Leider gibt es das auf YouTube nicht mehr, aber ich war ja clever und habe mir damals die mp3 gezogen. Pssht.
Dann begann ich, sie via ihrer facebook-Fanpage zu nerven, wann es sie endlich auf Spotify gibt … und siehe da! 😉
Auch wenn die „Original“-Version von bspw. „Home“ schöner war als die Version, die auf Spotify zu hören ist. :/ (Aber auch hier war ich wieder pfiffig… pssht :D)

 

Und heute stolperte ich dann über ihre neue Single und das passende Video dazu und ich bin schon wieder verliebt wie eine 14-Jährige!

It’s a plastic world

Man könnte meinen, ich sei überzeugter Umweltaktivist, denn heute kommt schon wieder ein Video zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit.
Zwar bin ich das nicht, dennoch liegt mir das Thema am Herzen und tatsächlich werde ich auch nicht müde, mein Umfeld über beispielsweise die Umweltschädlichkeit von Aluminium aufzuklären. Bzw. dessen Herstellung & Recycling. Ich argumentiere dann auch so lange, bis die Leute mir versprechen Brotdosen zu kaufen. Oder zumindest Butterbrotpapier zu nehmen. Von den Nescafé-Kapseln ganz zu schweigen …

Aber ich schweife ab.

Hier also ein Video über die Schädlichkeit von Plastik. Jeder hat davon schon mal gehört, Meere verschmutzen, Tiere sterben, ja ja – es schadet aber nicht, sich das immer wieder ins Bewusstsein zu rufen.
Ich für meinen Teil finde es immer wieder faszinierend, dass Fletcher & ich zu WG-Zeiten quasi nur Gelbe Säcke befüllt haben. Es kommt nun mal alles in kleinen praktischen, gerne auch wiederverschließbaren, Packungen daher. Ob Wurst, Käse, Toastbrot, Kochbeutelreis, die günstigen Nudeln oder Milch. Von daher gefällt mir auch das Konzept des Original Unverpackt sehr gut. Gäb’s sowas hier in der Nähe, wär ich dort sicher häufiger zu Besuch!
Auch The Ocean Cleanup ist ein wunderbarer Ansatz, an dem ich mich bereits finanziell beteiligt habe und dem ich viel Erfolg wünsche.

 

It’s a plastic world – German from Andreas Tanner via Designtagebuch

Wunderkind Ed.

Eigentlich möchte ich heute nur schnell ein Video vorstellen, bzw. die, die es schon kennen, daran erinnern. 🙂

Das Video hat vor einiger Zeit Mr. Feenpups auf facebook empfohlen und nach ein paar mal Dauerschleife auf YouTube landete es in unserer Favoriten-Liste in Spotify und dudelt seither des Öfteren mal durch.

Heute kam ich wieder auf das Video und es macht einfach nur Spaß diesem Mann zuzusehen, wie er seine Musik voll auslebt. Und wie er seine Gitarre vergewaltigt. Und dabei dann auch noch sehr gelungen 50 Cents „In da Club“ mit einbaut (ohne dass es schrottig klingt!)