San Francisco, Part II

Heute ließen wir es etwas ruhiger angehen als gestern, waren dafür aber umso früher wach. Bereits um kurz vor 7 versammelten wir uns auf einen Kaffee am Esszimmertisch und überlegten halbherzig, was wir denn nun eigentlich machen wollen. Alles wirklich Wichtige hatten wir ja bereits gestern in unserer riesigen Exkursion besucht, was aber noch fehlte waren beispielsweise die Seelöwen am Pier 39.

Also tuckerten wir mit der Tram erstmal gen Stadtmitte und legten einen etwas weitläufigeren Zwischenstop bei Ulta Beauty ein, denn eine Freundin hat mir Shopping-Befehle für „das gibt’s nicht in Deutschland!!“-Produkte erteilt. Von da aus fuhren wir mit dem Bus entlang der Shopping-Meile im nördlichen South of Market zum Ferry Building Marketplace; eigentlich in der Hoffnung auf etwas Essbares. Die einzige vegane Option war allerdings ein Avocado-Sandwich für 10 $, also beließen wir es bei einem Rundgang und ein paar Fotos und fuhren die Meile zurück zu The Flying Falafel.

Nach einer kurzen Schlendertour die Geschäfte entlang und einem Sonnenhut-Kauf (meine arme Haut … hallo Krebs!) bewunderten wir noch eine der Cable Car Endstationen inklusive Wendevorgang und fuhren dann mit der Tram zum Pier 39. Endlich Seelöwen angucken!! Von dort aus hat man auch eine hervorragende Sicht auf Alcatraz, diverse Schiffe und Boote, sowie die Oakland Bay Bridge.

Weiter ging es zu Fuß entlang des Fisherman’s Wharf bis zur Lombard Street, einer sehr kurvenreichen Straße mit einer Steigung von 27 %, 8 Haarnadelkurven und sehr hübschen Blumenrabatten.

Den Rückweg traten wir in einem der berühmten Cable Cars an, stiegen jedoch die nächste Haltestelle (Chinatown) direkt wieder aus, weil wir da doch noch mal durchlaufen wollten. Es wirkt alles sehr surreal und weniger chinesisch, denn Touristen-fängerisch, aber einen Besuch war es dennoch wert. Damit war auch unser 2. Tag quasi schon vorbei, denn außer etwas Verwirrung ob verlegter Haltestellen, bot unsere Tour nicht mehr viel Erzählenswertes. Noch eine kurze Runde Shopping im Whole Foods und eine uber-Fahrt später – endlich daheim und Füße hoch.

Counter für heute: gerade mal 17.544 Schritte.

PS: Felix bloggt & fotografiert unseren Trip auch; schaut doch mal rein. 🙂

Leave a Comment.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .