Rezept: Mango-Erdbeer-Salat

Ich muss nun leider das erste Mal ganz bewusst einen halben Blog-Eintrag „klauen“. Den sah ich heute in meinem Feedly, doch schon jetzt ist der Link down.
Da ich das Rezept aber unbedingt ausprobieren will, speichere ich es quasi hier zwischen (und hoffe, dass ich nicht verklagt werde :‘)).

© Text & Bild:  Fräulein Klein!

Mango-Erdbeersalat mit Rucola und Mandeln mit Ingwer-Dressing

Erdbeer-Mango-Salat
500 gr. Fruchtfleisch von einer reifen Mango ( ca. 1 große Mango)
100 gr. Rucola
300 gr. Erdbeeren
30 gr. ganze Mandeln
2 Frühlingszwiebeln
Dressing:
1/2 TL frisch geriebener Ingwer
Saft von 1 Limette
2 EL Honig
3 EL Olivenöl
2 EL neutrales Pfanzenöl
3 EL weißer Balsamico
1 TL Dijonsenf
Salz, Pfeffer
Fruchtfleisch der Mango vom Kern lösen und in längliche Stücke schneiden. Rucola putzen. Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden. Mandeln grob hacken und Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Alles gemeinsam in einer Schüssel mischen.
Für das Dressing die o.g. Zutaten verquirlen und über den Salat geben.

Epic Burger Time

Wenige Gerichte sind so lecker, schnell, simpel und doch vielfältig wie Burger. Und damit meine ich nicht den pappigen Mist von McD & Co, sondern selbst gemachte.
Unser Burger-Trüppchen fand von selbst zueinander und besteht aus passionierten Essern, ambitionierten (Hobby-) Fotografen und der Mutti mir, die über Küchengeräte und über das nötige Know-How verfügt.

So kam es, dass wir gestern spontan eine Session ausriefen, aber diesmal nicht nur mit frischen Zutaten und leckerem Sößchen, nein, diesmal sollte es auch richtig gutes Fleisch werden und vor allem – selbstgemachte Buns. (Rezept weiter unten)

Also wurde extra Fleisch vom Metzger gemischt, ich machte mich auf, Mehl 550 kaufen um dieses Rezept zu testen und das Foto-Equipment wurde angeschleppt.

Es war viel Arbeit, der abgelichtete Burger war am Ende eiskalt, aber alle waren sich einig – DAS sind Burger!
Superlecker, perfekte Buns, saftiges Fleisch, nichts fiel auseinander, einfach awesome.

So sieht das Ergebnis aus:

Epic homemade Burger© Photo: Felipe Parque

Und nun das Rezept für die wirklich einfachen und leckeren Buns in ten easy steps:

Zutaten Burger Buns

1. 200 ml etwa handwarmes Wasser abmessen und 3 EL Milch zufügen
2. Zucker und Trockenhefe (alternativ ein Eckchen frische Hefe) hinzugeben und ein wenig verrühren, 5 Minuten stehen lassen
3. die Eier in einer Tasse aufschlagen und mit einer Gabel „schaumig“ kleppern
4. Mehl und Salz mischen. Butter in kleinen weichen Stücken zugeben.

5. mit Küchenmaschine: die Hefe-Mischung und Ei zum Mehlgemisch zuschütten und die Küchenmaschine etwa 5 Minuten erst langsam, dann Volldampf, den Teig kneten lassen. Der Teig sollte seidig glänzen.

5. ohne Küchenmaschine: den Mehl-Butter-Teig erst verkneten, dann die Hefe-Mischung und Ei zugeben und noch mal etwa 10 Minuten guuuut durchkneten. Der Teig sollte seidig glänzen.

6. Teig etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
7. Teig in 8 gleichgroße Portionen aufteilen und Brötchen formen. Auf einem Backblech verteilen und nochmals ~ 30 – 60 Minuten gehen lassen.
8. Ofen auf 200 °C vorheizen und eine hitzebeständige Schale mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen. Buns etwa 10 – 12 Minuten backen
9. Olivenöl oder ein Gemisch aus Sherry & Honig (Achtung, sehr süß – dafür gut klebend) auf die Buns streichen und Sesamkörner darauf streuen, nochmal 2 Minuten backen
10. auskühlen lassen, belegen, nomnomnom!

Es waren wirklich die besten Buns ever! Für die Küchenmaschine ist die Kneterei natürlich keine Arbeit, sondern Job, vielleicht kam’s mir deshalb so easy vor. 😉
Ich kann nur jedem empfehlen das auszuprobieren, man muss nur eben ein bisschen Zeit einplanen.

Und weils so schön war, hier noch ein Making-Of des Burgerbilds:

Making Of